Umgang mit "Demenz"

Seit einige Jahren befasst sich eine Projektgruppe des Elisenstifts mit dem großen Bereich Altersdemenz und Alzheimer.

Aus dieser Projektgruppe heraus entstand ein besonderes Leistungsangebot für demente und verwirrte ältere Menschen.

Seit Herbst 2006 belegen wir einen Wohnbereich, der im Speziellen auf die Bedürfnisse dieser Bewohner abgestimmt ist.

In unserer Einrichtung wird der Mensch in seiner Gesamtheit, seinem jetzigen Erleben individuell begleitet, gefördert und gepflegt.

Ziel:

Einen verwirrten, dementen Menschen zu betreuen heißt, mit ihm und seinen Besonderheiten zu leben und seinen Alltag zu gestalten. Wir sorgen für eine Atmosphäre der Geborgenheit, des Angenommenseins und des Wohlfühlens. Der Begriff der Milieugestaltung beschreibt die Maßnahmen, welche dazu beitragen, dass der Bewohner sich „wie zu Hause“ fühlen kann.
Hierzu gehören Maßnahmen der Gestaltung des Wohnumfeldes genauso wie besondere
Orientierungshilfen, die Alltagsstrukturierung und speziell abgestimmte Beschäftigungsangebote.

Aufnahmekriterien:

Ein richterlicher Beschluss ist für den Einzug nicht erforderlich, da es sich um einen  "offenen“ Wohnbereich handelt, der durch seine Konzeption eine Unterbringung in einer geschlossenen Einrichtung verhindert oder aber hinauszögert.

Ausschluss- und Verlegungskriterien:

  • neurologische und psychiatrische Krankheitsbilder mit schwerer Selbst- oder Fremdgefährdung, sowie mit ausgeprägter Weglauftendenz
  • Bewohner, die sich im „versunkenen Selbst“ befinden

Personalkonzeption:

Das Pflege- und Betreuungspersonal besteht aus examinierten AltenpflegerInnen und  Krankenschwestern/-pflegern, AltenpflegehelferInnen und KrankenpflegehelferInnen, sowie aus speziell für diese Aufgabe ausgewählten und fortgebildeten Pflegehilfskräften.

Eine gerontopsychiatrische Fachkraft und eine eigene Physiotherapeutin bilden zusammen mit den Pflege- und Betreuungskräften das therapeutische Team. Jeder Mitarbeiter wird in einem eigens dafür konzipierten Workshop auf diesen Arbeitsbereich vorbereitet und regelmäßig hausintern sowie außerhalb fortgebildet. Bei der Auswahl der Mitarbeiter bilden soziale Kompetenz, Wertschätzung, Ruhe und Aufgeschlossenheit wichtige Eckpunkte.

Räumliche Gegebenheiten:

Die vier Flügel des Wohnbereiches sind zur besseren Orientierung in unterschiedlichen Farbtönen gestaltet. Eine Besonderheit ist die hohe Lichtqualität, die durch indirekte, schattenarme und gute Ausleuchtung Angst und Unsicherheit nimmt. Die verwendeten Leuchtmittel simulieren das besonders für dementiell veränderte Bewohner so wichtige Tageslicht. Der zentral gelegene Begegnungsbereich dient gleichzeitig als Speisesaal und Raum für vielfältige Aktivitäten. Er verfügt über eine Kleinküche, mit deren Hilfe das Leben und Erleben bereichert wird. So werden schon durch bestimmte Düfte jahreszeitliche und traditionelle Empfindungen ausgelöst.

Der Wohnbereich bietet die Möglichkeit des Wohnens in Ein- oder Zweibettzimmern. Jedem Bewohner stehen zunächst ein Pflegebett, ein eigener Schrank und ein kleiner Tisch zur Verfügung. Die Ausstattung ist bewusst gering gehalten, um reichhaltige Möglichkeiten der Gestaltung mit eigenen Möbeln und Gegenständen zu bieten. Dies wird von uns ausdrücklich gewünscht und gefördert. Auch hierzu beraten Sie unsere Mitarbeiter gerne. Jedes Zimmer verfügt über einen eigenen Sanitärbereich mit Dusche und WC. Ein großes, ansprechend gestaltetes Badezimmer bietet ein gemütliches Wannenbad. Es besteht auch das Angebot eines „Wohlfühlbades“ in ruhiger, entspannender Atmosphäre mit therapeutischer Begleitung. Unser weitläufiger Elisenpark (fast 3000 m²) mit Therapiegarten und Endloswegen lädt zum Flanieren ein. Die stilvoll gestalteten Ruheoasen bieten Gelegenheit zum Verweilen.

Leistungs- und Beschäftigungsangebot:

Die Biografiearbeit bildet den Ausgangspunkt für die Arbeit mit unseren Bewohnern. Wesentlich ist die Gestaltung des Alltags, der sich an deren geäußerten und individuellen Bedürfnissen orientiert.
Eine Vielfalt an Beschäftigungsangeboten, Validation, Erinnerungsarbeit, Gedächtnistraining und erlebnisorientierten Aktivitäten bildet den zentralen Bereich unserer Arbeit. Als diakonische Einrichtung bilden evangelische und katholische Gottesdienste sowie die Feste des kirchlichen und weltlichen Jahreskreises wichtige Eckpunkte im Leben unserer Senioren.
Bei weitergehenden Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.